Es ist, wie es ist. Doch es wird, was du daraus machst.

Dieser Satz begleitet mich seit über einem Jahr wie ein innerer Richtungsweiser – wir haben stets die Wahl.

Wir stehen am Anfang des neuen Jahres 2021 und gefühlt auch am Anfang einer neuen Ordnung im Zusammenleben.

„Einen Wissenden darf ich mich nicht nennen. Ich war ein Suchender und bin es immer noch … Meine Geschichte ist nicht angenehm, sie ist nicht süß und harmonisch wie die erfundenen Geschichten, sie schmeckt nach Unsinn und Verwirrung, nach Wahnsinn und Traum wie das Leben aller Menschen, die sich nicht mehr belügen wollen.“   (Hermann Hesse)

Ich beginne dieses Jahr mit dem Rückzug an die Ostsee, um endlich mein Buch zu schreiben. Der Inhalt reift seit Jahren und war dann in 2020 im Geiste und im Herzen geschrieben. Zur Umsetzung fehlte mir noch der erkennbare Mehrwert für den Leser – sind es doch meine Geschichte, mein Erleben, meine Erkenntnisse.

Und während ich mit einer lieben Freundin in Hamburg entspannt meinen Kaffee draußen in der Herbstsonne sitzend trank und die vorbeiziehenden Menschen wahrnahm, war der Mehrwert meines Buchinhaltes klar: Es ist mein mir widerfahrenes außergewöhnliches Ereignis – und mein Umgang damit in all seinen Facetten – so wie unser aller Leben ist.

Es darf …

  • dazu anregen, einander teilhaben zu lassen an allen ganz persönlichen Fragen zur inneren Selbstausrichtung
  • Mut machen, sich nahestehenden Menschen anzuvertrauen und durch das Aussprechenkönnen Klarheit in sich zu finden
  • innere Kräfte freisetzen, um neue Wege zu gehen
  • Vertrauen stärken in das eigene SEIN
  • neue Sichtweisen öffnen für die Wichtigkeit unserer eigenen Existenz.

Es darf aufzeigen, dass das, was wir gerade erleben, zusammenhängt mit einer zuvor getroffenen Entscheidung, einer Wahl, die wir trafen – bewusst oder unbewusst – es ist in unserer Verantwortung (gewesen). Unser BewusstSEIN ist der Grundstein für die Zukunft und SELBSTwahrnehmung ist trainierbar.

In allen erlebten Einschränkungen der letzten Monate im Außen liegt auch die „Zwangsmaßnahme“, mit sich zu sein und den Menschen, mit denen ich mir Nähe teile.

Wie ist es gerade – entspricht es mir – dient es mir und dem Wohle aller.

Die Natur zieht sich in den Wintermonaten zurück in ihr Wurzelwerk, um dann über sich hinauszuwachsen.

Übernehmen wir dieses doch auch für unser ganz persönliches Fortbestehen.

 

BestellE den Newsletter.

Ich stimme zu, dass ich monatlich den Newsletter von Gabriele Gärtner erhalte. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft per E-Mail an info@gabrielegaertner.com widerrufen. Außerdem kann ich mich am Ende jedes Newsletters mit nur einem Klick abmelden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und der von uns eingesetzten Newsletter-Software “Mailchimp” finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gabriele Gärtner
Scroll to Top